Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Der CDU Stadtverband Obertshausen setzt auf Kontinuität

Der neue Vorsitzende des CDU-Stadtverbands Obertshausen ist der alte: Jürgen Weber (6. von links) wurde bei der jüngsten Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt. Als Versammlungsleiter fungierte Landrat Peter Walter (3. von links).

 

Bei der Jahreshauptversammlung, die kürzlich im Pfarrsaal von St. Thomas Morus in der Franz-Liszt-Straße stattfand, wurde der seit zwei Jahren amtierende Vorsitzende Jürgen Weber ebenso wiedergewählt wie seine Stellvertreterin Jutta Kegelmann, Schriftführerin Martina Biehrer und Schatzmeister Anthony Giordano.

 

Alle vier Vorstandsmitglieder waren vom Vorstand des Stadtverbands zur Wiederwahl vorgeschlagen worden und konnten ohne Gegenkandidaten zum von Landrat Peter Walter geleiteten Urnengang antreten, der in geheimer Wahl stattfand. Auch wenn es aus den Reihen der 81 anwesenden Mitglieder keinerlei Diskussionen über einen der Kandidaten gegeben hatte, zeigte sich nach der Auszählung der Stimmen, dass das Führungsgremium innerhalb des Stadtverbands offenbar nicht unumstritten ist.

 

So gab es sowohl für Jürgen Weber als auch für Jutta Kegelmann zwar mit 60 beziehungsweise 59 Ja-Stimmen eine deutliche Mehrheit, beide erhielten allerdings auch jeweils 19 Nein-Stimmen, jeweils zwei Mitglieder enthielten sich.

 

Deutlich mehr Zustimmung als der Vorsitzende und seine Stellvertreterin erfuhren Schriftführerin Martina Biehrer, die mit 69 Ja- und elf Nein-Stimmen wiedergewählt wurde, und Schatzmeister Anthony Giordano, für den gar 75 Mitglieder votierten. Lediglich drei Mitglieder votierten gegen ihn.

 

Bei den anschließenden Beisitzerwahlen konnten die Mitglieder aus neun Kandidatinnen und Kandidaten für die sieben Posten auswählen.

 

Björn Simon erhielt die meisten Stimmen

 

Von den Bewerberinnen und Bewerbern um ein Beisitzeramt erhielt der während der Jahreshauptversammlung aus Reihen der Mitglieder vorgeschlagene Björn Simon mit 68 die meisten Stimmen, ebenfalls zu Beisitzern gewählt wurden Erster Stadtrat Hubert Gerhards und Luis Galvez mit je 63 Stimmen, Sascha Roth (59 Stimmen), Sabrina Rotter (54), Filio Chatzifotiadou (50), Elke Oberbeck (41). Dagegen reichte es für Bernhard Langert und Reinhard Hoffmann nicht.

 

Einstimmigkeit herrschte wenig später bei der Wahl von vier der insgesamt sieben Mitglieder des Wahlvorbereitungsausschusses für die Kommunalwahl im Jahr 2011.

 

Die Mitglieder folgten dem Vorschlag des Vorstands und wählten Luis Galvez, Hildegard Knorr, Bürgermeister Bernd Roth und Stadtverordneten-Vorsteher Peter Wichtel in das Gremium.

 

Diesem gehören zudem Parteichef Jürgen Weber und dessen Stellvertreterin Jutta Kegelmann sowie Fraktionschef Robert Huber an.

 

In seinem Bericht über die aktuelle Fraktionsarbeit schwor Huber die Mitglieder schon auf die Kommunalwahl im Frühjahr 2011 ein. Ziel der CDU müsse es sein, wieder deutlich stärkste Fraktion im Stadtparlament zu werden, so Huber. „Die Kommunalwahl 2011 wird eine schwierige Situation, weil ich davon ausgehe, dass auch in Obertshausen 'Die Linke' antreten wird.“, sagte der Fraktionsvorsitzende. „Wir müssen es mindestens schaffen, dass gegen die CDU keine Regierungsbildung möglich ist“.

 

Die derzeitige Arbeit in der Koalition mit der FDP sei nicht unproblematisch, so Huber. Vor allem durch die Erfolge bei der Landtags- und der Bundestagswahl sei das Selbstbewusstsein der Liberalen auch in Obertshausen ins Unermessliche gestiegen. Das mache die Zusammenarbeit nicht immer einfach, CDU und FDP hätten in einigen Bereichen durchaus unterschiedliche Auffassungen.