Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Ralph Brinkhaus beim Schwarzbieranstich in Obertshausen

Am vergangenen Freitag konnten die CDU Obertshausen den Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus in Obertshausen begrüßen. Er war der Einladung zum traditionellen Schwarzbieranstich der CDU Obertshausen gefolgt, der mit rund 400 Gästen im großen Saal des Bürgerhauses Hausen wie auch in den vergangenen Jahren überaus gut besucht war.

In gewohnt rustikalem Ambiente mit freiem Schwarzbier der Privatbrauerei Glaab und Musik des Blasorchesters der TGS Hausen wurde wie mittlerweile traditionell üblich am Freitag nach Aschermittwoch das erste Schwarzbier durch den Ehrengast angeschlagen. Ralph Brinkhaus reihte sich damit in eine Reihe prestigeträchtiger Politiker wie Roland Koch, Volker Bouffier, Peter Altmaier und Wolfgang Bosbach ein, die in der Vergangenheit bereits den Hammer in Obertshausen geschwungen haben. Für den CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden war der Anstich des Eichenfasses, für den er einige Schläge benötigte, im Übrigen eine Premiere.

Anschließend hielt Brinkhaus eine rund einstündige Rede und referierte dabei insbesondere zur aktuellen bundespolitischen Lage. So streifte unser Fraktionsvorsitzender beispielsweise auch das Thema Pflege und lobte dabei Gesundheitsminister Spahn ausdrücklich: „Ich als Steuerberater finde Steuersenkungen immer gut aber was die Leute mehr interessiert als zehn Euro Steuern weniger im Monat, ist ob Sie eine vernünftige Pflege im Alter bekommen! Ich bin froh dass wir Jens Spahn als Gesundheitsminister haben; er bringt jeden Morgen Ideen, manchmal sind die nicht so gut, dann müssen wir ihn wieder einfangen, aber der tut was“. Brinkhaus erinnerte ebenso an die große Leistung Ludwig Erhards, eine soziale Markwirtschaft in Deutschland aufzubauen und verwies vor dem Hintergrund der großen Herausforderung des Klimawandels gleichzeitig darauf, dass es die Aufgabe der CDU sein „nun eine soziale und ökologische Marktwirtschaft aufzubauen“.  
"Ich habe mich sehr über die gelungene Veranstaltung gefreut und bin der Ansicht, dass der Schwarzbieranstich in Obertshausen ein hervorragendes Mittel gegen Politikverdrossenheit ist. Denn wie auch Ralph Brinkhaus in seiner Rede zu Recht sagte haben wir keine Politikverdrossenheit, sondern vielmehr eine Politikerverdrossenheit, und dem können wir mit einem Format wie dem Schwarzbieranstich entgegentreten.", erklärt der Vorsitzende der CDU Obertshausen und Bundestagsabgeordneter Björn Simon. Auch in den nächsten Jahren möchte die CDU Obertshausen weiterhin interessante Persönlichkeiten aus der Politik nach Obertshausen einladen und den Bürgerinnen und Bürgern in Obertshausen und Stadt und Kreis Offenbach die Möglichkeit bieten, Politik hautnah zu erleben. Der nächste Schwarzbieranstich im Jahr 2020 wird am 28. Februar im Bürgerhaus Hausen stattfinden.